Adler und Kirchlein

20. Oktober 2021

Seit Jahrzehnten zeigen wir Adler und Kirchlein in unserem Erscheinungsbild: Auf den Flaschenetiketten, auf Gläsern und Krügen, auf Bandenwerbungen am Sportplatz oder auf unseren Kisten.

Der Adler leitet sich aus unserer vorderösterreichischen Geschichte ab. Die erste urkundliche Erwähnung datiert vom 12. Juli 1466. An diesem Tag wird das „Wirtshaus auf dem Berg“ in einem Lehensbrief des Erzherzogs Sigmund zu Österreich als das „Wirtshaus mit dem Recht zu backen, sieden, brennen und andere Metzlereien“ genannt. Das österreichische Kaiserhaus führte damals den sogenannten „Doppeladler“ im Schild. Der alte Doppeladler, der am „Wirtshaus auf dem Berg“ bis 1911 hing, hängt heute in der BrauereiWirtschaft im Eingangsbereich. Außen hängt ebenfalls im schmiedeeisernen Schild ein Doppeladler, der mit dem Bau der neuen BrauereiWirtschaft 1911 aufgehängt wurde. Bis vor einigen Jahrzehnten nannte sich unsere Brauerei „Adlerbrauerei Berg“ und man sprach nicht von der BrauereiWirtschaft, sondern „vom Adler in Berg“. Auch heute hört man dies noch immer hin und wieder. Das freut uns und erinnert uns an unsere Wurzeln.

Genauso wichtig, wie der Adler, ist unser Kirchlein in Berg. Der Kirchenpatron, der heilige Ulrich, wird jährlich an unserem Ulrichsfest gefeiert, nicht nur von uns Bergern, sondern von vielen, vielen Gästen, die zum Fest nach Berg kommen. 1911 feierte man das Ulrichsfest erstmals auf dem Brauereihof mit eigens dafür gebrautem Ulrichsbier. Was 1911 begonnen hat und seit 1981 von uns ganzjährig in das kleine Bügelverschlußfläschle gefüllt wird, steht für handwerkliche und aufwändige Braukunst.
Mit der Eintragung des Markenzeichens beim Reichspatentamt 1927 wurden Adler und Kirchlein zu unserem Firmensignet, das fast unverändert seit 1927 nun gilt. Mit diesen Wurzeln blicken wir auf eine über 250-jährigen Tradition als Familienbrauerei zurück.