Direkt zum Inhalt

Braukunst

Die Zutaten eines guten Bieres

Hopfen, Malz, Wasser und Hefe sind bis heute die Rohstoffe eines guten Bieres. Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot, der ältesten Lebensmittelvorschrift der Welt. In der Berg Brauerei setzt man noch auf zwei weitere wichtige Zutaten: die Zeit und den Menschen. In aller Ruhe dürfen hier die Biere reifen, gebraut von Mitarbeitern, die ihr traditionelles Handwerk verstehen.

Wir brauen mit den Rohstoffen

Was ist das Besondere an der Zweifach-Reifung?

Die 1. Gärung des Bieres dauert 8 Tage. Im offenen Bottich fällt die Temperatur langsam von 9,5°C auf 6°C. Ganz ohne Druck, sodass Kohlensäure entweichen kann. Anschließend wird das Jungbier in einen Reifetank umgelagert – Gerbstoffe und Harze bleiben zurück.

Bei der 2. Gärung wandern frische Würze und Hefe in den Tank, der nun mit einem Gärspund geschlossen wird. Die Temperatur fällt langsam auf -1°C, so dass sich die Kohlensäure schonend an das Bier binden kann. Das braucht Zeit –viel Zeit. Die klassische Sekt- und Champagnerherstellung wendet dieses zweite Vergären auch an!

Dank der Bottich-Gärung schmeckt unser Bier besonders lecker. 

Motiv Bottich-Gärung
Bottich-Gärung früher und heute